Boots

Unser Angebot an rahmengenähten Boots stammt von Skolyx, Yanko, TLB Mallorca und Midas Bootmaker. Sie finden bei uns Chelsea-Boots, Chukka-Boots, Springerstiefel, Jodhpur-Boots und verschiedene Arten von Workwear-Boots. Boots sind in vielen Regionen der Welt in der kalten Jahreszeit eine Selbstverständlichkeit, und wir haben uns auf Modelle mit Gummisohlen konzentriert, sowohl mit City-Gummisohlen als auch mit Noppen-Gummisohlen und anderen Typen.

Wir haben eine große Auswahl an rahmengenähten Goodyear-Boots, wo Sie sowohl elegante, formelle Modelle als auch schwerere, robustere Arbeitsstiefel finden. Chelsea-Boots mit elastischen Seiten sind sehr beliebt, wir haben sie in vielen Ledern und Farben. Alle unsere Stiefel haben robuste Gummisohlen.
Alle Schuhe von Skolyx, Yanko und TLB Mallorca werden in Spanien mit einer rahmengenähten Goodyear-Konstruktion hergestellt, um leicht wieder besohlbar zu sein, und sind aus hochwertigem Vollnarbenleder gefertigt. Unsere Angebote von Midas Bootmaker werden in Indonesien von Hand rahmengenäht.

Warum sollten Sie rahmengenähte Boots wählen?

Rahmengenähte Schuhe haben mehrere Eigenschaften, die sie für Boots besonders geeignet machen. Bei einer rahmengenähten Konstruktion wird das Oberleder des Schuhs mit der Brandsohle und einem Lederstreifen (dem Rahmen) verbunden, dies geschieht mit einer Rahmennaht. Die Laufsohle wird dann mit einer an der Außenseite des Schuhs verlaufenden Naht in den Rahmen eingenäht, während sich zwischen der Innensohle und der Laufsohle eine Korkschicht befindet. Der Kork schmiegt sich an den Fuß an und isoliert sehr gut, so dass er zusammen mit der dicken Ledereinlegesohle und der Gummilaufsohle die Kälte vom Boden fernhält.

Weltschuhe haben mit dem überstehenden Sohlenrand auch einen natürlichen Stoßdämpfer und sind gleichzeitig eine sehr wasserabweisende Schuhkonstruktion, vor allem in Kombination mit einem so genannten Sturmsaum, der einen Rand hat, der an der Seite des Schuhs hochgeht.

Dann hat man natürlich den Vorteil, dass rahmengenähte Schuhe leicht neu besohlt werden können, ohne dass man sie komplett auseinandernehmen muss, denn die Rahmennaht hält alles zusammen. Beim Wiederaufrollen wird einfach die Sohlennaht entfernt, die Laufsohle abgezogen und eine neue angebracht, die dann mit einer neuen Sohlennaht angenäht wird. Eine haltbare Konstruktion, die leicht repariert werden kann und sich perfekt für robustes Schuhwerk wie Boots eignet.

Was sind Chelsea Boots?

Chelsea Boots sind Knöchelstiefel mit Gummizügen an beiden Seiten des Schafts. Erfunden wurde das Modell von J. Sparkes-Hall, der im 19. Jahrhundert als Maßschuster für Königin Victoria in England tätig war und auch die ersten Balmoral-Boots für ihren Mann Prinz Albert entwickelte. Als Sparkes-Hall das Design des Balmoral-Stiefels weiterentwickelte und elastische Textilteile einfügte, wurde das neue Stiefelmodell 1837 geboren. Der offizielle Name lautete "J. Sparkes-Hall's Patent Elastic Ankle Boots".

Seitdem hat sich das Schuhmodell weiterentwickelt und neue Bereiche erobert. Seinen heutigen Namen erhielt es während der Swinging London-Ära der 1950-60er Jahre, als Berühmtheiten wie die Rolling Stones, Jean Shrimpton und natürlich die Beatles den Stiefeltyp trugen, wobei das Chelsea-Viertel als Basis diente. Heute sind die australischen Firmen RM Williams und Blundstone die größten Hersteller von Chelsea-Boots, die für das Leben auf dem australischen Land geeignet sind und sich dann in der ganzen Welt verbreiteten.

Woher kommt der Name Chukka-Boots?

Chukka-Boots sind ein niedriger Boots mit offener Schnürung und normalerweise 2-3 Paar Ösen. Der Name stammt aus dem Polosport, wo Polospieler zwischen den Spielen oft solche Boots trugen, weil sie sehr bequem waren. Beim Polo ist ein Chukka ein siebenminütiger Spielabschnitt, und ein Polospiel besteht aus vier bis acht Chukkas. Der Modelltyp wurde auch als Militärstiefel verwendet, unter anderem vom britischen Militär bei Einsätzen in der afrikanischen Wüste, wovon die Wüstenstiefel ihren Namen haben, die von der Marke Clark's mit der weichen Kreppgummisohle populär gemacht wurden.

Welches Material ist für Boots am besten geeignet?

Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, Boots aus einer Art Leder zu wählen - das ist natürlich, haltbar, atmungsaktiv, lässt sich mit Schuhcreme oder pigmentiertem Wildlederspray schön aufpolieren und mit Schuhcreme und Wachs oder Imprägnierspray imprägnieren. Alles Leder ist ein Nebenprodukt der Fleischindustrie. Synthetische Leder, bei denen es sich in der Regel um verschiedene Arten von Kunststoffen auf Erdölbasis handelt, können nicht aufgearbeitet werden, sind dauerhaft beschädigt, atmen schlecht oder gar nicht und belasten die Umwelt viel stärker als Leder. Ein Großteil der für Boots verwendeten Textilien ist ebenfalls auf Kunststoffbasis.

Wenn es um Leder für Boots geht, ist geprägtes Leder, wie z. B. Scotch Grain, eine gute Wahl, das besonders robust und langlebig ist, aber auch glattes Vollnarbenleder (das aus der ganzen Haut besteht, wobei die äußere Narbenoberfläche erhalten bleibt, die stark ist und eine gute Widerstandsfähigkeit bietet, und bei dem nur die besseren Häute für diese Art von Leder verwendet werden können) ist eine ausgezeichnete Wahl, für gröbere Boots kann es gut sein, ein dickeres Leder zu verwenden. Ein häufiges Missverständnis ist, dass Wildleder ein empfindliches Material ist, das nicht für Stiefel geeignet ist. Das ist falsch, mit den heutigen guten Imprägniersprays (verwenden Sie allerdings silikonfreie, was für alle von uns verkauften gilt) kann es sowohl Schmutz als auch Feuchtigkeit gut widerstehen, und hochwertiges Wildleder kann einiges aushalten.

Mehr sehen keyboard_arrow_right
Weniger sehen keyboard_arrow_left

Filtern nach

Marke
Kategorien
Größe
Sohle
Schuhleisten
Konstruktion
Material
Typ
Breite
Filter
x

ATTENTION

Nachdem Ihre Zahlung abgeschlossen ist, warten Sie bitte, bis Sie zu unserem Shop zurückgeleitet werden. Klicken Sie nicht auf die Zurück-Schaltfläche. Vielen Dank.