Dies mag wie eine Kleinigkeit erscheinen, aber es ist etwas, zu dem wir viele Fragen bekommen und bei dem es eine Menge Unsicherheiten gibt. Die Lücke bei der Schnürung von Oxford-Schuhen. Wie Sie darüber nachdenken sollten, was eigentlich richtig und falsch ist und was Sie tun können, um die Öffnung der Schnürung zu verändern, erfahren Sie hier.


Wie groß sollte die Lücke sein?

Oxford-Schuhe sind Schuhe mit sogenannter geschlossener Schnürung, bei denen die Zunge als separates Stück innerhalb des Quartiers und des Blattes platziert ist. Wie groß die Lücke ist und ob überhaupt eine Lücke sein sollte, darüber sind sich viele unsicher.

Enge Schnürung
Die Schnürung ganz zusammenlaufen zu lassen ist nicht ideal. Bild: The Shoe Snob Blog

Um die Frage schnell und einfach zu beantworten, ist ein Spalt von 0,5-1,5 Zentimetern richtig, wobei ein wenig mehr oder weniger davon in Ordnung sein kann. Dann läuft die Schnürung nicht Gefahr, nach dem Einlaufen ganz fest zu sitzen und dehnt sich hier oft etwas, so dass man die Schuhe nicht richtig festziehen kann und sie an der Öffnung des Schuhs etwas locker werden. Und wenn es umgekehrt ist, dass der Spalt sehr groß ist, dann bedeutet das, dass der Leisten nicht zu den Füßen passt und die Gefahr besteht, dass sie hier kneifen und sich eng anfühlen und nicht zuletzt gegen Ende des Tages unangenehm werden.

Schnürung über dem Rist
Hier ein Beispiel, wenn die Schnürung bei Oxford-Schuhen zu groß wird und sie auch hier vom Träger als unangenehm empfunden werden. Bild: Styleforum

Mit anderen Worten, es geht vor allem um die Passform, wie immer bei Schuhen sollte das die Hauptsache sein, auch wenn es bedeutet, dass sie auch ästhetisch gut sein werden. Eine große Lücke, die sich trotzdem nicht unangenehm anfühlt, ist in unseren Augen völlig in Ordnung, der Komfort sollte immer an erster Stelle stehen. Viele Menschen ziehen es auch vor, bei Oxford-Schuhen immer ein kleines V zu haben, auch nachdem sie eingelaufen sind. Das ist nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern gibt Ihnen auch die Gewissheit, dass Sie die Schuhe auch an kälteren Wintertagen, wenn Ihre Füße vielleicht deutlich kleiner sind als an einem heißen Sommertag, gut schnüren können. Es kann von Vorteil sein, sozusagen in beide Richtungen flexibel zu sein.

Korrekter Schnürsenkelabstand
Hier ein Beispiel für einen guten Schnürsenkelabstand bei einem Oxford-Schuh.

Bei einem Derby-Schuh mit so genannter offener Schnürung, bei der sich die Teile, an denen sich die Schnürlöcher befinden, an der Außenseite der Zunge befinden, die Teil des Vorderblattes des Schuhs ist, wird darauf nicht so sehr geachtet. Die Öffnung zwischen den Schnürsenkeln kann problemlos groß sein und ist es oft auch, was ein Grund dafür ist, dass Derbys gut für Menschen mit hohem Rist geeignet sind. Nur wenn sich die Schnürung komplett schließt, kann es ein Problem geben, da man die Schuhe dann nicht mehr richtig anziehen kann.


Wie kann man die Lücke einstellen?

Die einfachste und billigste Möglichkeit, die Größe der Lücke an der Schnürung Ihrer Oxford-Schuhe zu verändern, ist die Wahl der Schnürung. Wenn Sie mehr Platz über dem Rist wünschen, können Sie eine Schnürung wählen, die so viel Platz wie möglich über dem Rist lässt, und umgekehrt, wenn Sie den Platz über dem Rist verringern möchten, wählen Sie eine Schnürung, die hier etwas ausfüllt.

Boston Two-Step-Schnürung
Eine Schnürung, die Boston Two-Step (oder manchmal auch Straight European Lacing) genannt wird, ist eine Schnürung, die viele Vorteile hat, denn sie sorgt für eine gute Druckverteilung und man zieht beide Enden etwa gleich fest an, während sie gleichzeitig relativ gut aussieht. Sie füllt den Rist gut aus, auch gut, wenn der Rist etwas hoch ist.

Schuhgeschäft-Schnürung
Die Schuhgeschäft-Schnürung ist eine einfachere Schnürungsmethode, die eine schiefere Längenverteilung zwischen den Enden ergibt und den Druck nicht so gleichmäßig verteilt, die aber in Geschäften üblich ist und die über den Ristbereich ausfüllt.

Straight bar lacing
Wenn mehr Platz über dem Rist benötigt wird, ist dies eine gute Variante, genannt Straight bar lacing. Sie sieht auch sehr schick aus und lässt viel Platz über der Zunge. Bilder oben: Ian's Shoe laces

Ist der Rist des Schuhs deutlich zu hoch für Ihre Füße, hilft eine Schnürung nicht. Eine gute Lösung ist dann ein Wildleder-Zungenpolster. Es ist selbstklebend und wird an der Innenseite der Zunge des Schuhs angebracht. Es füllt den Spann des Schuhs sehr gut und bequem aus, so dass die Schnürung den Fuß enger hält. Ein perfektes Produkt, um den Rist von Schuhen auszufüllen.

Tongue pad

x

ATTENTION

Nachdem Ihre Zahlung abgeschlossen ist, warten Sie bitte, bis Sie zu unserem Shop zurückgeleitet werden. Klicken Sie nicht auf die Zurück-Schaltfläche. Vielen Dank.